Sprache verbindet


Direkt zum Seiteninhalt

Die Scouts


Scouts nennen wir die Schüler/innen, die die Sprachförderung durchführen. Wenn sich ein Kind zum Sprachunterricht angemeldet hat, wählen wir einen Scout (meist Oberstufenschüler/-in) aus, der möglichst in der Nähe des Kindes wohnt.

Das erste Mal begleitet der Pate aus einem Club den Scout zur Familie. Dort wird geklärt, wieviel Unterricht das Kind bekommen soll (max. 2 Stunden pro Woche - 2 einzelne Stunden an unterschiedlichen Tagen).

Telefonnummern werden ausgetauscht, damit man sich gegenseitig erreichen kann, falls eine Seite verhindert ist. Besonders wichtig ist, wie künftig gelernt wird. Die Kinder dürfen nicht durch spielende Geschwister oder laufende Fernseher gestört werden. Aber natürlich kann sich die Mutter dazusetzen und mitlernen.

Der Unterricht richtet sich nach dem Alter der Kinder. Bei den Jüngsten wird viel gespielt (Material gibt es vom Paten), bei den Älteren sollten die Scouts mit den Lehrern der Kinder die Übungen abstimmen.

Das Wichtigste ist, dass die Kinder sich wohlfühlen und das Lernen mit den Scouts Spaß macht. Dabei helfen die Scouts den Kindern bei der Integration und lernen selbst Menschen anderer Kulturen besser kennen.


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü